Über unsBibliographieLeseprobeMediadatenKontakt
Tangodanza
Ausgabe 3/2013 (Nr. 55)
Art.Nr.: 2055

Ausgabe 3/2013 (Nr. 55)


Preis: 8,00 EUR

Lieferzeit: 3-4 Tage

  zurück


Ausgabe Nr. 55 - Juli/August/September 2013

Inhalt

  • Danza – Tangotanzenmachtschön - Rafael Busch & Susanne Opitz hat Susanne Langer besucht
  • Danza  – Estilo Milonguero - Eva Garlez & Pablo Rodriguez im Gespräch mit Ute Neumaier
  • Festival  – Tango en Punta - Ein Festival mit besonderen Stars stellt Roberto Saban vor
  • Portrait – Hans Peter Salzer - Der Tango-DJ im Interview mit Antje Andrassy
  • DVD-Recensión – A Different Way - Tango with Rodolfo Mederos, rezensiert von Gerhard Litterst 
  • Galería – Fuentes & Fernandez - Die Fotografen aus B.A. stellt Ute Neumaier vor
  • Galería – Alois Aufschläger - und das satirische Potenzial des Tango, von Catherine Funk
  • Tango & Bühne – 'Tango y Noche' - Die ‚Tango Metropolis Dance Company' hat sich Antje Andrassy angeschaut
  • Moda – München trifft Istanbul - Vanessa Tinney und ihre Mode, von Birgit Chlupacek
  • Discusión – Nachtrag - Ein Beitrag zum Thema 'Musikalische Abwechslung auf Milongas' von Ralf Brand
  • Discusión – "Nur Mut!" - Über das gleichgeschlechtliche tanzen schreibt Barbara Wilming
  • Música – Juan Carlos Godoy - Der Sänger der großen Orchester im Interview mit Gabriel Martín Cócaro
  • Música – Quinteto Beltango - ‚Balkango‘ aus Serbien hat sich Dagmar Schnürer angehört
  • Música – Spielend lernen - Über die Tücken des Tango für Laienmusiker schreibt Robert Schmidt
  • Música – Cuarteto Amarillo - Die Musiker aus Heidelberg portraitiert Jutta Haas
  • Música – etangō - Vom Studio auf die Milonga, von Marcel Kawentel
  • Cuento – Missverständnis - Ein Hut macht noch lange keinen Tango, von Martina Meyer
  • Focus – Mala Junta - Den Ball zum zehnjährigen Jubiläum hat Susanne Langer besucht
  • Focus – ¡Hombres! - Männer unter sich hat Peter Mötteli beobachtet
  • Ambiente – In der Westtorhalle hat Eva-Maria Schomaker getanzt
  • Serie – Que falta - Text und tänzerische Interpretation, von Walter Messner und Mariell Kiebgis
  • Veranstaltungen – Tanzen und erleben - Tango-Bälle mit Livemusik, Konzerte, Shows, Ausstellungen
  • Tanzkalender – Tanzen gehen - Milongas und Tangosalóns in Deutschland
  • Tanzkalender – Tanzen gehen - Milongas und Tangosalóns in Europa
  • Veranstaltungen – Tango im Radio
  • Workshops – Tanzen Lernen - Überregionale Angebote an Wochenenden 
  • CD-Recensiones – Neue CDs - Gehört und bewertet von unseren Autoren
  • CD-Recensiones – The Masters of Tango - Das CD-Set voller Tango-Klassiker stellt Hans Peter Salzer vor
  • Libros – Tango fatal - Das Buch von Karin Betz hat Sylvia Menzdorf gelesen
  • Noticias – Nachrichten & Kurzmeldungen aus der Tangowelt 
  • Feedback – Leserbriefe - Kritische Anmerkungen unserer Leser 

Leseprobe

Tangodanza: Danza_Rafael_Susanne.jpg Danza - Rafael Busch & Susanne Opitz - „Tango tanzen macht schön"
von Susanne Langer

Rafael Busch feiert in diesem Jahr sein 20jähriges Jubiläum als Tangolehrer. Eigentlich galt seine Liebe dem Theater, doch dann fand ihn der Tango auf der Bühne und ließ ihn nicht mehr los. Gemeinsam mit seiner Partnerin Susanne Opitz, einer ausgebildeten Schauspielerin, gründete er 2009 das Berliner Studio Tangotanzenmachtschön.

Am Anfang stand die Mörderin! Rafael Busch spielte in einem Theater in Freiburg den kleinen Bruder von Humphrey Bogart, der einfach keinen Durchblick hat. „Ich wollte schon als Kind auf die Bühne, doch meine aktive Karriere dauert nur zwei Jahre. In dem Stück Die Mörderin musste ich einen Tango tanzen“, erinnert sich Rafael. „Danach wollte ich alles über diesen Tanz wissen.“ In Basel traf er Gustavo Naveira, lernte alles, was er von ihm aufnehmen konnte und begann, Tango zu unterrichten. „Mein Literaturstudium war von da an eher Hobby...“ Geblieben sind seine Liebe für das Geschichten erzählen und der Spaß am Verrückten... ...

Musica_Godoy.jpg Música Juan Carlos Godoy - Der Sänger der großen Orchester
von Gabriel Martín Cócaro, Buenos Aires

Juan Carlos Godoy ist eine der letzten lebenden Legenden des Tango Argentino. Der Sänger mit seiner hohen, romantisch-weich klingenden Stimme gehörte u.a. zu den Orchestern von Ricardo Tanturi und Alfredo De Angelis. Er reiste im Rahmen des Projekts Café de los Maestros zusammen mit anderen Tango-Künstlern in verschiedene Länder Amerikas, Europas und Asiens und ist auch heute noch im hohen Alter von 90 Jahren auf den Milongas in Buenos Aires anzutreffen. Godoy ist Kenner der dortigen Nachtszene, ein großer Verehrer von Carlos Gardel, leidenschaftlicher Spieler und ein absolutes Vorbild für die nachfolgenden Generationen von Sängern. Die Zeit hinterließ zwar ihre Spuren an seinem Körper; sein Geist jedoch ist immer noch sehr rege, wenn es um Daten, Namen und Anekdoten geht. ...

Tango - Musica: Musica_Beltango.jpg Música Quinteto Beltango - ‚Balkango‘ aus Serbien
von Dagmar Schnürer

Entfernt singen die S-Bahnen, und Regionalzüge rauschen Richtung Falkenberg/Elster. Der Abend ist mild, unter dem Silo der ehemaligen Schultheiss-Brauerei Malzfabrik Schöneberg grillen ein paar Männer ihre Steaks, wo früher Waggons rollten: Feierabend. Die Fenster des Kellereigebäudes vibrieren: Bandprobe. Und vor dem Waggonschuppen hockt Berliner Kunstvolk auf der Laderampe und plaudert: Vernissage. Das weitläufige Malzfabrik-Areal mit den Backsteingebäuden wirkt trotzdem verlassen und lässt genügend Raum für ein internationales Festival im ‚Kachelhaus’. Der hohe zweiflügelige Eingang an der Frontseite steht offen, ein Kontrabass füllt den Rahmen, daneben ein Klavier, auch Violine, Gitarre und Bandoneon sind zu hören. Tangos werden angespielt: Soundcheck – nein, nicht nur. Es ist die einzige Zeit, in der das ‚Quinteto Beltango’ proben kann, wenn es auf Tour ist. Auf dem Flughafen in Belgrad kommen sie üblicherweise zusammen, um gemeinsam in die Welt auszuschwärmen. Über 500 Konzerte in 25 Ländern, das ist die Bilanz der vergangenen 15 Jahre. ...

Tango - Festival: Festival_Punta.jpg Festival Tango en Punta - "Wenn sie dich umarmen, dann umarmen sie dich wirklich"
von Roberto Saban und Andrea Konschake

Punta del Este ist ein paradiesischer Ort an der Küste Uruguays – mit endlosen, feinsandigen Stränden und einer Stadt, die den Glanz und Glamour alter Zeiten ausstrahlt. Der ideale Ort also für ein Tangofestival. Und so fanden sich hier im vergangenen Februar schon zum zweiten Mal namhafte Tanzpaare wie Alejandra Hobert & Adrián Veredice oder Dana Frígoli & Adrián Ferreyra und der Sänger Ariel Ardit mit seinem Orchester ein. Doch die eigentlichen Stars dieses einzigartigen Festivals waren auch diesmal wieder junge Menschen, deren Schönheit im 'normalen' Leben nicht jeder wahrnimmt.

Pablito ist so begeistert von seinem Tangotanz, dass er sich nach jedem Stück auf den Boden wirft, um sich feiern zu lassen. Diana dreht mit ihrem Partner gegen die Tanzrichtung ihre Runden, und Miguel kann es überhaupt n icht abwarten, endlich mit Marie zu tanzen. Also betritt er während der Tanda die Tanzfläche und erklärt Gustavo, dass dieser nun leider gehen müsse. ...

Tango - Fotografie: Galeria_F_F.jpg
Galería Fotografien von Fuentes & Fernandez - Gestohlene Momente
von Ute Neumaier

Javier Fuentes (43) und Nicolas Fernandez (25) sind die Newcomer der Tangofotografie. Ihre Bilder haben eine ganz eigene Handschrift. In einem Land der wirtschaftlichen und politischen Unsicherheit, in dem sich alles immer von heute auf morgen radikal ändern kann, haben sie ihr bisheriges Leben hinter sich gelassen und einen Neubeginn gewagt: Fotografie. Ihre Bilder erzählen vom Tango, vom Theater, doch auch von den Gesichtern, Orten und Ereignissen der komplexen und mitunter verworrenen Realität Argentiniens – vor deren Schönheit und Absurdität sie die Augen weder verschließen können noch wollen.

Tangodanza: Ich sehe immer mehr Tangotänzer, die von euch fotografiert wurden, und ich erkenne eure Bilder meist sofort.

Javier: Ja, grade unsere Tangofotos zeichnen sich durch eine Frische aus, die man mit Tango bisher nicht in Verbindung brachte. Genau das ist mittlerweile unser Markenzeichen geworden.
Nicolas: Von Tangobildern kennt man eher Halbschatten, nuancierte Farben, sanfte Übergänge. Die Farben unserer Fotos sind kräftig, die Bilder voller Licht und Klarheit. Und selbst wenn sie dunkel sind, ist es eine intensive, eine in Kontraste gebettete Dunkelheit, die ins Auge sticht. ...

Tango - Portait_Salzer.jpg Portrait Hans Peter Salzer - „Die Tanzfläche ist meine Frau – und der will ich wohl tun"
Der Tango-DJ Hans Peter Salzer wird 50 – Zeit für ein Gespräch mit Antje Andrassy

Hans Peter Salzer wird am 2. August 50 Jahre alt. Der im Schwarzwald geborene Regensburger Milonga-Veranstalter arbeitet seit 13 Jahren neben seinem Hauptberuf als Pädagoge als Tango-DJ im süddeutschen Raum, in Österreich und der Schweiz. So zum Beispiel bei den LaMilonga-Wochen in Schloss Elmau, beim Augsburger Festival Lunazul und zur Zeit auch öfter in Wien. In unserem Interview erzählt er von seinen Anfängen als DJ, seinem Selbstbild als 'Zeremonienmeister' und von technischen und musikalischen Finessen beim Auflegen.

Tangodanza: In diesem Sommer feierst du ein halbes Jahrhundert Lebenszeit. Welchen Titel würdest du dir als deinen Geburtstags-Vals auflegen?

(überlegt kurz, lacht dann) Keine einfache Frage. Also in jedem Fall Miguel Caló. Ja, El Vals Soñador von Caló. Der ist einfach schön, rund und nicht ganz so schnell. ...

Tango-CD: Rezension Otros Aires 4 CD-Recensión Otros Aires - "4"
von Stefan Franzen

Bewährt progressiv tönen die Tango-Reformer auch auf ihrem vierten Streich, dessen Cover sich mit der schon vertrauten Cartoon-Ästhetik der ersten drei Scheiben wiederum vom Gros der Tangoveröffentlichungen abhebt. Nach zuletzt orchestralen Ausflügen geben sich die Mannen um Miguel Di Genova zum zehnjährigen Bandjubiläum dabei phasenweise fast gefühlig, wobei sich im Repertoire gleichzeitig wie gewohnt HipHop-Strukturen, Scratching und ein wenig Rap finden. Doch in vielen Momenten trumpfen die Porteños mit schwelgerischer Note auf: etwa im ohrwurmigen Walzer Buenos Aires Va, der es durchaus auch in die Popcharts schaffen könnte, oder im 80 Jahre alten Klassiker Poema, der in seiner hymnischen Seligkeit fast an Al Martinos Spanish Eyes heranreicht. ... ...

Tangodanza Team: Andrea Konschake, Christina Korn, Regina Latyschew, Olaf Herzog




Artikeldatenblatt drucken 

Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft:

Ausgabe 1/2011 (Nr. 45) Ausgabe 1/2011 (Nr. 45)
Magazin
8,00 EUR
1 x 'Ausgabe 1/2011 (Nr. 45)' bestellen
Ausgabe 1/2013 (Nr. 53) Ausgabe 1/2013 (Nr. 53)
Zeitschrift
8,00 EUR
1 x 'Ausgabe 1/2013 (Nr. 53)' bestellen
Ausgabe 2/2015 (Nr. 62) Ausgabe 2/2015 (Nr. 62)
Zeitschrift
8,00 EUR
1 x 'Ausgabe 2/2015 (Nr. 62)' bestellen
Ausgabe 4/2014 (Nr. 60) Ausgabe 4/2014 (Nr. 60)
Zeitschrift
8,00 EUR
1 x 'Ausgabe 4/2014 (Nr. 60)' bestellen
Ausgabe 1/2015 (Nr. 61) Ausgabe 1/2015 (Nr. 61)
Zeitschrift
8,00 EUR
1 x 'Ausgabe 1/2015 (Nr. 61)' bestellen
Hugo Mastrolorenzo - Tango-Tanz – Auf der Suche Hugo Mastrolorenzo - Tango-Tanz – Auf der Suche
Buch
16,00 EUR
1 x 'Hugo Mastrolorenzo - Tango-Tanz – Auf der Suche' bestellen