Über unsBibliographieLeseprobeMediadatenKontakt
Tangodanza

Leseprobe der Tangodanza Ausgabe Nr. 64 (4/2015)

Danza_Gustavo_Giselle.jpg Danza – Gustavo Naveira & Giselle Anne - Profunde Durchdringung des Tango
von Susanne Mühlhaus

'Alles über Giros' heißt das Seminar, das ich bei Gustavo und Giselle buche. Sie treten bescheiden auf, begrüßen kurz bereits bekannte Schüler, unterrichten konzentriert und strukturiert in Interaktion mit den Teilnehmern. Alles hat Hand und Fuß. Wir profitieren von ihrer profunden Durchdringung der Materie. Man spürt, dass die beiden den Tango oft zerlegt und wieder zusammengesetzt haben. Sie vertreten den Standpunkt, dass man z.B. beim Vorwärtsgehen des Mannes mit der Fußspitze zuerst den Boden berühren soll – nicht mit der Ferse, „weil man im Takt ankommt, schneller lernt das Gewicht zu verlagern, die Achse weniger bewegt, weil es dynamischer ist, schöner aussieht und die Bewegung an sich aktiver und der Schritt besser ausgerichtet ist.“ ...

Musica_Olga_Delgrossi.jpg Música – Olga Delgrossi - „Ich singe mit den Augen, mit den Händen und dem Herzen“
von Gabriel Martín Cócaro, Montevideo

Olga Delgrossi ist eine Tango-Legende am Río de la Plata. Sie war mehr als fünf Jahre lang Sängerin im Orchester von Donato Racciatti, wo sie mit unvergesslichen Stücken das südamerikanische Publikum begeistert hat. Trotzdem hat Delgrossi, auf dem Höhepunkt ihrer Karriere angelangt, alles aufgegeben, um sich ihrer Familie zu widmen. Doch die Liebe zum 2x4 war gro?, und so kehrte sie schließlich auf die Bühne zurück. In den vergangenen Jahrzehnten ist sie in Paris, Madrid und London aufgetreten. Noch heute ist die jetzt 83-Jährige sehr aktiv, wird geehrt und und genießt die Zuneigung ihres Publikums. Delgrossi kam am 12. Juli 1932 in Tacuarembó in Uruguay zur Welt. Schon als kleines Mädchen war sie vom Tango fasziniert, wenn im Radio die Stimme von Mercedes Simone ertönte. ...

Szene_Istanbul.jpg Szene – Istanbul - Wie ein Märchen aus 1001 Nacht
von Claudia Bertram

Istanbul ist anders als jede andere Stadt. Sie versprüht europäisches Flair auf einem faszinierenden orientalischen Fundament und liegt auf zwei Kontinenten. Keine Metropole der Welt verzaubert mit dieser perfekten Fusion aus Orient und Okzident. Istanbul ist voller Gegensätze und reich bestückt mit baulichen und anderen Kostbarkeiten, sie ist eine Stadt für alle Sinne – und zwischen all der scheinbaren Hektik und dem quirligen Treiben bleibt dennoch immer Zeit für einen freundlichen Blick, einen kurzen Plausch oder das gemütliche Zusammensitzen bei einem Glas Tee (Cay). Unter Tangotänzern in der ganzen Welt wird Istanbul schon längst nicht mehr als Geheimtipp gehandelt, und viele nennen das alte Konstantinopel liebevoll 'Istanbulaires'. Trotzdem behaupten manche, in einem muslimisch geprägten Land dürfe kein Tango getanzt werden. Doch schon Goethe hat gesagt: „Wir lernen Menschen nicht kennen, wenn sie zu uns kommen. Wir müssen zu ihnen gehen, um zu erfahren, wie es mit ihnen steht.“ Macht euch auf den Weg und seht selbst, wie märchenhaft und dennoch aufstrebend dieses Istanbul anmutet, wie freundlich die Menschen sind und wie unfassbar gut der Tango dort getanzt wird. ...

Milonga_Naked_Truth.jpg
Milonga – Naked Truth - Nackt Tango tanzen in Eppelheim bei Heidelberg
von Maren Hellmich

„Wie bitte? Nackt Tango tanzen? Ganz nackt? In unserem Don Carlitos?“ Ich war entsetzt, ich war außer mir, als ich durch Zufall von diesem Event erfuhr! Mein schöner, heiliger Tango. Gut, einst entstanden im Bordell-Milieu von Buenos Aires ist er doch mittlerweile bis in die Klöster und Kirchen vorgedrungen. Erst kürzlich hatte es in der Heiliggeistkirche in Heidelberg einen Gottesdienst unter dem Motto ’Tango hat seine Zeit’ gegeben, und danach durfte die Gemeinde zu Live-Musik im Chorraum Tango tanzen. Und jetzt das! Was hatte sich Eric Ludmann, der Veranstalter von Naked Truth, nur dabei gedacht? Noch bevor er auf meine Fragen antworten konnte, haute ich ihm ein gehöriges „Sex sells“ um die Ohren. Wie könne er es wagen, so viel Unheil in die Welt zu bringen, fragte ich ihn. Was wäre, wenn? Wenn ein Mann eine Erektion bekäme, zum Beispiel? Oder vielleicht schlimmer noch: keine? Wenn der örtliche Swingerclub auftauchte? Lack und Leder? Meine Phantasien kannten schier keine Grenzen mehr. …

Musica-Labiaba_1.jpg Música – Orquesta La Biaba - Tango als Großstadtfolklore
von Prof. Dr. Ubaldo Pérez-Paoli

In den deutschen Milongas wird gern der ‚klassische’ Tango getanzt, der unter anderem gerade wegen seiner Tanzbarkeit beliebt ist. Sein Goldenes Zeitalter ist allerdings längst vorbei, in Argentinien sind ganze Generationen ohne diesen Tanz groß geworden, die großen Innovatoren wie Piazzolla komponierten keine Tangos zum Tanzen. Hat der Tangotanz überhaupt eine Zukunft? Das Orchester ‚La Biaba’ aus Rosario, der drittgrößten Stadt Argentiniens, ist der beste Beweis dafür. Die jungen Musiker (Guillermo Copello/Geige und Arrangements, Simón Lagier/Geige, Mariano Asato/Bandoneon, Claudio Bergese/Bandoneon und Gesang, Lucas Querini/Klavier und Arrangements, Martín Marino/Kontrabass) waren Anfang dieses Jahres in Europa auf Tournee, haben mit ihren neuen Arrangements und Kompositionen das Publikum begeistert und wollen im kommenden Jahr wiederkommen. ...

Serie_Gesund_tanzen.jpg Serie - Gesund tanzen - Rückenschmerzen (Hohlkreuz, Zentrierung, Achse)
von Dr. Michael Groß

Gelegentliche Rückenschmerzen beim Tangotanzen oder Taubheitsgefühle in Bein und Fuß werden oft abgetan mit einem "naja, damit muss man halt leben". Sie werden ignoriert oder verdrängt, wohl in der Hoffnung, es möge nicht schlimmer kommen. Eine nicht repräsentative Umfrage des Autors brachte zutage, dass weit mehr Menschen davon betroffen sind als man vermuten möchte. Dreierlei fiel mir bei meiner kleinen Umfrage auf. Viele der betroffenen Frauen und Männer tanzten mit sichtbarem Hohlkreuz, und sie kannten den Schmerz (bzw. gelegentliche Taubheitsgefühle) auch aus ihrem Alltag. Was mich hingegen alarmierte war die Tatsache, dass eine unvermeidliche Situation die Schmerzen verschlimmerte: das Ruückwärtsgehen im Tango. ...

Focus_Tango_Tango.jpg Focus – Tango-Tango - Zwei Welten in einem Universum
von Stephan Waser

Treffen Tänzer oder Tänzerinnen der Standardtänze auf Milongueros, hören sie oft: „Tango ist eine völlig andere Welt!“ Die Erläuterungen, die dann folgen sind zwar spannend, jedoch uneinheitlich und oft diffus. Darum sind meine Frau Ella und ich den Unterschieden zwischen Standard-Tango und Tango Argentino mit Diskussionen, Tanzexperimenten und Literaturstudium auf den Grund gegangen. Ausgehend von unserem Verständnis, dass Paartanz 'gemeinsam erlebte Bewegung zur Musik' ist, betrachten wir dazu die Aspekte Biomechanik, Interaktion, Emotionen und Musik.

CD_Hyperion_Remembranzas.jpg CD-Recensión – Hyperion Ensemble - Remembranzas
von Karin Betz

Remembranzas ist so ein typischer Tangobegriff, der sich schwer in einem Wort auf Deutsch wiedergeben lässt. Anders als die schlichte Erinnerung (recuerdo) betont er die Emotionen, die das Erinnern mit sich bringt, es ist eher eine Rückbesinnung. Und die hatte das 'Hyperion Ensemble' vermutlich im Sinn mit seiner neuen CD: Eine Rückbesinnung auf die Goldene Zeit des Tango, auf das breite Spektrum der Themen und Rhythmen, die die Epoche der späten 30er- und 40er-Jahre in den Salons von Buenos Aires zu bieten hatte. ... Mit seiner neuen CD bewegt sich das siebenköpfige Orchester aus Italien, wie schon mit dem Vorgänger Epoca de Oro, hin zu den Tänzern – denn die wollen bei Live-Auftritten lieber klassische Lieblingstangos statt Piazzolla und andere konzertante Interpretationen des Tango Nuevo hören. ...


Zurück