Über unsBibliographieLeseprobeMediadatenKontakt
Tangodanza
Ausgabe 2/2014 (Nr. 58)
Art.Nr.: 2058

Ausgabe 2/2014 (Nr. 58)


Preis: 8,00 EUR

Lieferzeit: 3-4 Tage

  zurück


Ausgabe Nr. 58 - April/Mai/Juni 2014

Inhalt

  • Danza – Charlas con Chicho – Im Gespräch mit „Chicho“ Mariano Frúmboli, von Susanne Mühlhaus
  • Moda – Bandoneón – Eine kleine aber feine Tango-Boutique in Düsseldorf, von Klaus Hympendahl
  • Festival  – Tango Spirit – Das Festival für alle Sinne hat Susanne Langer erlebt
  • Tango & Bühne  – CRAM – Tanztheater aus Argentinien hat sich Juan Ignacio Orúe angeschaut
  • Danza – Auf dem Weg nach oben – Rodrigo Palacios & Agustina Berenstein hat Catherine Funk getroffen
  • Impresión – „Quadro Nuevo“ – Die Reise der Musiker nach Buenos Aires hat Julie Fellmann begleitet
  • Portrait – El Encopao – DJ Horacio und seine Milonga in Zürich stellt Angela Weber vor
  • Bandoneon – Ricardo Matteo – und die Magie des Bandoneons (Teil 2). Von Roberto Saban
  • Música – Peña im ‚Universo’ – Einen Abend voll argentinischer Wärme hat Andrea Tholl erlebt
  • Música – Osvaldo Peredo – Den 83-jährigen Sänger hat Gabriel Cócaro getroffen
  • Serie – Elina Roldan  – ‚La Negra Elina‘ im Interview mit Ute Neumaier
  • Ambiente – Destinotango – Von einer Reihe von Zufällen (in Hofheim) berichtet Hans Gunia
  • Ambiente – Café Kranz – Tango im Cornwall des Nordens hat sich Brigitte Hoth angeschaut
  • Focus – Wissenschaft – Drei interessante Veröffentlichungen stellt Elke Koepping vo
  • Buenos Aires – Pepa Palazón – Ihre berühmte Veranstaltungsreihe hat Ute Neumaier besucht
  • Buenos Aires – Palast der Bücher – Die schönste Buchhandlung der Welt stellt Günter Keil vor 
  • Tango & Film – Mittsommernachtstango – Das amüsante Roadmovie rezensiert Vanessa Kunk
  • Portrait – Peter Ripota – Das ‚Tango-Urgestein’ aus München im Gespräch mit Gerhard Riedl
  • Veranstaltungen – Tanzen und erleben - Tango-Bälle mit Livemusik, Konzerte, Shows, Ausstellungen
  • Tanzkalender – Tanzen gehen - Milongas und Tangosalóns in Deutschland
  • Tanzkalender – Tanzen gehen - Milongas und Tangosalóns in Europa
  • Veranstaltungen – Tango im Radio
  • Workshops – Tanzen Lernen - Überregionale Angebote an Wochenenden 
  • CD-Recensiones – Neue CDs - Gehört und bewertet von unseren Autoren
  • Política – Inflation – Cristina Kirchner ignoriert die steigenden Preise. Von Joseph Oehrlein
  • Libros – Soy – (Die Poesie des) Horacio Ferrer in deutscher Übersetzung rezensiert Prof. Dr. Ubaldo Pérez-Paoli 
  • Libros – Salsa Rica, Tango Caliente – Eine musikalische Reise durch Lateinamerika unternimmt Stefan Franzen
  • Recuerdo – Nelly Omar – Ein Nachruf auf die Tango-Ikone von Fernando Miceli 
  • Noticias – Nachrichten & Kurzmeldungen aus der Tangowelt 
  • Feedback – Leserbriefe – Kritische Anmerkungen unserer Leser 

Leseprobe

Danza_Gespraeche_mit_Chicho.jpg Danza - Teil 1: Charlas con Chicho - Gespräche mit Chicho
„Genuss, Verführung und Liebe – Tango in seiner reinsten Form“
von Susanne Mühlhaus

Seit langem ist er eine der berühmtesten Persönlichkeiten im Tango. 'Chicho' Mariano Frúmboli gilt als Erfinder des Tango Nuevo-Tanzstils, er kleidet sich anders, er ist tätowiert. Zu Beginn seiner Karriere polarisierte allein schon seine Erscheinung. Was hat sich bis heute verändert? Jahrein, jahraus ist er mit seiner Partnerin Juana Sepúlveda vor allem in Europa unterwegs, reist von einem Festival zum nächsten. Viele Tangolehrer haben Seminare und Workshops bei ihm belegt und unterrichten nach seinen Prinzipien. Nur selten gibt Chicho ein Interview, aber Susanne Mühlhaus konnte mit ihm auf dem Tangofestival in Pore (Kroatien) ausführlich über den Tango sprechen. Sie lernte Chicho als einen nachdenklichen Menschen kennen, der sich seiner Rolle in der Tangowelt bewusst ist. …

Ambiente_Cafe_Kranz.jpg Ambiente – Café Kranz - Tango Argentino im Cornwall des Nordens
von Brigitte Hoth

Niesgrau, ein kleiner Ort hoch oben im Nordosten Schleswig-Holsteins, wo sich die Zeit beim Blick über weite Felder selbst entschleunigt und ein frischer Wind von der nahen Küste rüberweht. Parallel zur Nordstraße 199 liegt das Café Kranz auf einer kleinen Anhöhe, ein Geheimtipp für Liebhaber von selbst- gemachten Blechkuchen und Torten. Dass hier im alten Dorfkrug von 1856 der Tango Argentino seinen Platz fand, dafür sorgten Gabriele und Lutz-Henning Walter. Gabriele trägt einen schwarzen Rock aus weich fließendem Stoff über schwarzen Leggins und ein körpernahes Langarmshirt. Sicher und elegant schwebt sie in ihren schmalen Tanzschuhen durch den Tanzsaal. Auch Lutz-Henning macht in seinem edlen grau-gestreiften Hemd, der Hose mit seitlichem Satinstreifenbesatz und aufwändig gearbeiteten Schuhen eine gute Figur. Sie machen sich immer schön, wenn sie tanzen. Das gehört dazu, bekennt Lutz-Henning. Er ist überzeugt: Tango zelebriert man, jede Milonga ist ein Fest. Und so ist auch der Saal, den sich die beiden auf der einen Hälfte des oberen Stock- werks gegenüber von ihrem privaten Wohnbereich ausgebaut haben, ein Schmuckstück. …

Musica_Pena_Universo.jpg Música – Peña im ‚Universo’ - Ein Keller voll argentinischer Wärme
von Andrea Tholl

Minus zehn Grad, dazu ein eisiger Wind aus Süd-Ost: Es ist kalt in Hamburg an diesem Samstagabend. Ich mag gar nicht aus dem Haus, möchte am liebsten in meiner Decke eingekuschelt bleiben. Das geht aber nicht, denn so komme ich nie zu Peña y Milonga. Ich seufze und ziehe los Richtung Sankt Pauli, wo sich das Universo Tango befindet.
Alles ist dunkel, als ich durch den Turbo- gen in den Hinterhof trete. Ich friere und bin mir nicht sicher, ob ich den richtigen Eingang erwischt habe. Es ist schon einige Jahre her, dass ich in diesem Tangostudio meine erste Unterrichtsstunde hatte. Aber dann entdecke ich den Schriftzug TANGO, rot erleuchtet. Ein paar Schritte runter in den Keller und ich bin da. In einer anderen, wärmeren Welt. …

Buenos_Aires__Tango_una_pregunta.jpg Buenos Aires – „Tengo una pregunta para vos“ - Eine Spanierin erobert Buenos Aires
von Ute Neumaier, Buenos Aires

'Tengo una pregunta para vos' ist eine kostenlose Veranstaltung, bei der ein berühmter Gast aus der Tangowelt seinen Fans Rede und Antwort steht. Diese wird per Video aufgenommen und im Internet veröffentlicht, jeweils mit englischen Untertiteln versehen. In den vergangenen vier Jahren wurden so 21 bedeutende Tänzer, Tänzerinnen und Musiker befragt, darunter Gloria und Eduardo Arquimbau, Leopoldo Federico und Miguel Angel Zotto - um nur einige zu nennen. Die Serie ist inzwischen nicht nur in Argentinien sondern auch über die Landesgrenzen hinaus bekannt, genauso wie ihre Urheberin. Pepa Palazón, die früher als Fernseh-Journalistin in ihrem Heimatland Spanien gearbeitet hat, geht mit ihrer Entschlossenheit und Kreativität in einem fremden Land unbeirrt ihren Weg. In unserem Interview erzählt sie, wie aus einem Sabbatjahr von zwölf Monaten mittlerweile sechs Jahre wurden, wie sie sich in Buenos Aires mit leeren Taschen durchgeschlagen hat, und was sie aus der Fassung und wie ein kleines Mädchen zum Weinen bringt. …

Festival_Tango_Spirit.jpg
Festival – Tango Spirit - Das Festival für alle Sinne im Herzen Sachsens
von Susanne Langer

Familienurlaub oder lieber zum Tangofestival? Wer die Kopfsteinpflaster-Terrasse des denkmalgeschützten Vierseithofes Gut Frohberg bei Meißen betritt, kann sich diese Entscheidung sparen. Inmitten der grünen Hügel, umsäumt von Wiesen, Bäumen, Naturteich, Blumengärten und Freiterrassen, steht ein kleines Paradies, das sowohl die Herzen der Tänzer als auch die der mitgereisten Kinder höher schlagen lässt. Verwöhnt von der hervorragenden Bio-Küche des Hauses – wahlweise auch vegetarisch – klingt ein vielseitiger Workshoptag mit einer Milonga unter freiem Himmel im Abendlicht oder im großen Tanzsaal aus. „Wir wollten anspruchsvolles Training und vielseitiges Tanzen mit der Entspannung eines Urlaubstages verbinden“, erklärt Rafael Busch. „Unsere Gastlehrer sind immer erstaunt, wie intensiv sie mit den Teilnehmern arbeiten können. Entspannt sind wir einfach viel aufnahmefähiger.“ Gemeinsam mit seiner Frau Susanne Opitz sowie dem Leipziger Tanzpaar Angela Sallat & Andreas Küttner organisiert er in diesem Sommer bereits zum dritten Mal das Festival mit dem besonderen 'Spirit'. …

Impresion_Quado_Nuevo.jpg Impresión - „Jetzt wollen wir es wissen“ - 'Quadro Nuevos' erste Reise nach Buenos Aires
von Julie Fellmann

Das Hotel El Cielo, geführt von dem Deutschen Harald Simon, befindet sich an einer befahrenen Straße im belebten Stadtteil Boedo in Buenos Aires. Eine alte Villa, hohe Decken, Fischgrätparkett, Stuck. Die Hitze steht in den Räumen, die Luft flimmert, es hat 38 Grad. Plus. Heute ist der 6. Januar, der Tag, an dem das Ensemble 'Quadro Nuevo' aus München anreisen soll. Das Reisegepäck ist abenteuerlich, jeder bekam als Handgepäck noch ein Saxophon, ein Bandoneon oder einen Kontrabasshals umgehängt. Der gigantische Kontrabass-Korpus wurde in zwei Teile 'zersägt' und in zwei Kisten gepackt – später kann der Reisebass wieder zusammengeschraubt werden. Außerdem dabei: Der Fotograf Mike Meyer und seine Assistentin Corinna Rippel, die Reise soll auch bildlich dokumentiert werden, inklusive Videoclip.
Vieles hat sich verändert, seit 'Quadro Nuevo' sich vor 18 Jahren gründete. Von einem nur Insidern bekannten Quartett sind sie zu einem weltweit konzertierenden Ensemble avanciert, in dem neben Saxophon und Kontrabass auch Akkordeon, Harfe und Piano erklingen. Der Tango gehörte von Anfang an zu ihrem Repertoire. …

CD_Misteriosa_Una_Noche.jpg CD-Recensión – Orquesta Típica Misteriosa Buenos Aires - Una Noche en la Milonga
von Marie-Antonine Woutaz

Die dritte CD des jungen ‚Orquesta Típica Misteriosa Buenos Aires’ ist – wie bereits im Titel anklingt – komplett tanzbar. Die Formation entspricht einem authentischen Orquesta Típica (vier Violinen, drei Bandoneons, zwei Kontrabässe, Piano plus Gesang) und steht seit ihrer Gründung 2008 unter der Leitung von Pianist, Komponist und Arrangeur Javier Arias. Dieser war auch schon Gründer des ‚Orquesta Típica Fervor de Buenos Aires’, das er von 2003 bis 2008 leitete. ‚Misteriosa’ spielt einen aktuellen Tango, der das Buenos Aires von heute verkörpert – ohne dabei die Essenz des Tango zu verlieren. Das Fundament ist ein regelmäßiger, zum Tanzen animierender Rhythmus mit einer Me- Oldie im Vordergrund und umhüllt von einer romantisch aufgeladenen Atmosphäre. Das Ensemble pflegt den Stil von Carlos Di Sarli – dies zeigt sich bereits im ersten Titel des Albums, Sábado inglés, aber auch bei Mi dolor und Gallo ciego. …

Tangodanza Team: Andrea Konschake, Birgit Hohaus, Regina Latyschew, Olaf Herzog




Artikeldatenblatt drucken 

Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft: